Werden Sie Innenarchitekt oder Innenarchitekt
Werden Sie Innenarchitekt oder Innenarchitekt

Werden Sie Innenarchitekt oder Innenarchitekt

Posted on

Die meisten Leute verwechseln Innenarchitektur mit Innendekoration, es gibt einen schmalen Grat zwischen diesen beiden Berufen. Ein Innenarchitekt kann auch ein Designer sein und umgekehrt, aber es gibt einen Unterschied, den wir kennen sollten, um zu verstehen, wer wir werden wollen. Bevor wir die Unterschiede im Detail kennenlernen, lassen Sie uns die wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale verstehen, die diese beiden Berufe erfordern. Wie können Sie also feststellen, ob Sie für einen dieser Berufe geeignet sind? oder auch wenn Sie es als Nebenjob und Hobby ausüben möchten.

Werden Sie Innenarchitekt oder Innenarchitekt
Werden Sie Innenarchitekt oder Innenarchitekt

Kenn dich selbst

Sie müssen Ihre Vorlieben genau beobachten und sich fragen, können Sie etwas sehr Veraltes an einem absolut neuen Kunstwerk ändern? Möchten Sie mehr über Design, Dekoration, Kunst und solche kreativen Themen erfahren? Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ein Händchen für das Gestalten/Dekorieren haben und auch daran interessiert sind, dann ist das wirklich alles, was Sie brauchen, um loszulegen.

Die Erweiterung unseres Wissens in jedem Bereich, den wir verfolgen, ist der wichtigste Erfolgsfaktor. Möglicherweise sind Sie sich Ihrer Fähigkeiten nicht einmal sicher, weil Sie noch nicht in das Feld eingetaucht sind. Das ist in Ordnung, keine Angst. Du kannst nur dann ein großartiger Künstler werden, wenn du deinen Zweck kennst und meistens reicht das aus, um dich zu einem der Besten auf deinem Gebiet zu machen.

Sie haben also herausgefunden, dass Sie interessiert sind, sich aber nicht sicher sind, ob es sich um Innenarchitektur oder Dekoration handelt. Kein Problem. Als Faustregel gilt, dass Innenarchitekten sich am Anfang mit den Basics beschäftigen, zum Beispiel Decken und Wände in Form bringen und jeden Gestaltungsaspekt der Arbeit berücksichtigen. Während ein Dekorateur beginnt, über das Layout hinaus zu arbeiten. Er wird das bereitgestellte Layout verwenden und das Erscheinungsbild des Raums überarbeiten.

Identifizieren Sie Ihre Nische

Mit zunehmendem Wettbewerb ziehen es Profis vor, ihre Nischen einzugrenzen. Ein Innenarchitekt möchte sich beispielsweise nur mit der Innendekoration von Schlafzimmern befassen. Jetzt ist also der richtige Zeitpunkt, um mehr über eine bestimmte Art von Design/Dekor zu erfahren, die Sie am meisten interessiert, und sich auf diese bestimmte Nische zu spezialisieren. Im Allgemeinen werden Sie viel erfolgreicher sein, wenn Sie sich auf eine ganz bestimmte Nische konzentrieren.

Überarbeiten Sie Ihre Fähigkeiten

Sie müssen anfangen, Designmagazine zu lesen. Vielleicht möchten Sie auch an Konstruktions- und Designausstellungen teilnehmen, all dies kann Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten weiter zu verbessern. Es ist ein Unterschied, eine enge Nische zu wählen und noch mehr darüber zu erfahren, um sich an viele verschiedene Designstile anpassen zu können. Sie möchten sich nicht auf Ihren persönlichen Geschmack beschränken, sonst wäre es eintönig. Neue Ideen zu entwickeln ist der Schlüssel.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Vollzeitstelle bei einem Innenarchitekten/Dekorateur zu finden, dann ist es immer besser, sich freiberuflich zu engagieren. Lernen Sie verschiedene Präsentationsformen kennen und stellen Sie sicher, dass Sie bei Ihren Kunden einen festen Eindruck hinterlassen. Wenn Sie kreativ sind, dauert es nicht lange, bis Sie in der Branche auffallen.